Im Gasballon nach Litauen

Seit einigen Wochen schon spielten unsere beiden jüngsten Gasballonpiloten Benedict und Matthias mit dem Gedanken, das Jahr mit einer weiteren langen Gasballonfahrt zu beenden… und für den ersten Weihnachtsfeiertag sah das Wetter gut aus für eine Fahrt von Stuttgart nach Litauen. Da weder Kaliningrad noch Weißrussland die Einfahrt von Ballonen in ihre Lufträume erlauben, muss man für eine Durchfahrt den nur 65 Kilometer breiten Korridor zwischen Polen und Litauen treffen – mit einem Anlauf von über 1000 Kilometern…

Während in vielen Ländern der Erde also Geschenke ausgepackt wurden, packten die beiden unseren „Stuttgarter Hofbräu“-Gasballon aus und starteten gegen Mittag von unserem Sattelplatz am Cannstatter Wasen. Zuerst ging es nach Norden; im Verlauf des Abends bog der Ballon dann nach Osten ab, und es folgte eine lange, dunkle Winternacht.

Eine Nachtfahrt im Ballon ist eine beeindruckende Erfahrung. Wer noch nie dabei war, wird sagen, „Was soll’s da schon zu sehen geben? Ist doch dunkel!“ Ja, es ist dunkel, aber manche Dinge treten nur im Dunkel zutage. Ein sehr berührender Anblick auf dieser Fahrt nach Litauen waren die polnischen Friedhöfe, wo es Tradition ist, am 25. Dezember Laternen auf die Gräber zu stellen. Und bald hielten die beiden Piloten bei jedem neuen Dorf, das sie erreichten, Ausschau nach dem Feld aus tausenden kleinen Lichtern, jedes einzelne ein Gedanke an einen geliebten Menschen. Und sie gehören wohl zu den ganz Wenigen, denen es beschieden war, diesen Zauber aus der Luft zu erleben.

Nachdem sie die Nacht gut überstanden hatten, waren die nächsten Herausforderungen das ‚Baltic Gate‘ zwischen Kaliningrad und Weißrussland – und der Nebel, der für diese Region vorhergesagt war. Zum Glück waren unsere Verfolger Helmut und Peter schon vor dem Ballon dort und konnten die Piloten mit Informationen aus erster Hand versorgen! Bald hatte sich der Nebel aufgelöst, zurück blieben nur einige tiefe Wölkchen, an denen man aber gut die Windrichtungen in den tieferen Schichten erkennen konnte, was es sehr vereinfachte, die Grenze zwischen Polen und Litauen zu treffen.

Schon am Vormittag hatten die Piloten sich mit litauischen Freunden in Verbindung gesetzt, die sie und ihre Verfolger zur Übernachtung in ihr Ferienhaus eingeladen hatten, wohin die beiden dann auch den Ballon zu steuern versuchten – da die Sonne aber schon tief am Himmel stand, entschieden sie sich für eine frühe Landung ca. 20 Kilometer südlich von besagtem Ferienhaus. Die litauischen Freunde waren nur einen Augenblick später am Landeort, unsere eigenen Verfolger fünf Minuten später. Was für ein Timing!

Insgesamt haben Benedict und Matthias mit dieser Fahrt 1174 Kilometer von unserem Startplatz zurückgelegt, in 26 Stunden und 30 Minuten – ziemlich sicher ihre Fahrkarte zum Gordon-Bennett-Rennen 2018 in Bern in der Schweiz! 🙂

Samstag und Sonntag, 16./17. Dezember müssen wir den Start aus dem Ehrenhof/Stuttgarter Schloss leider wegen schlechtem Wetter absagen.

Morgen und Sonntag gibt es nach den aktuellen Vorhersagen Schneefall und Wind, sodass an beiden Tagen weder ein Ballonstart noch das Aufstellen der Ballone im Schlosshof sicher möglich ist.
Daher müssen wir leider für beide Tage die Aktionen absagen.
Trozdem ein schönes Winter-Wochenende,
Albrecht

Vereinsfahrt 2017

Es war eine herrliche Szenerie am vergangenen Samstag! 🙂 Einmal im Jahr begibt sich die Ballonsportgruppe Stuttgart auf große Fahrt, um (nach ausgiebigem gemeinsamem Frühstück) alles in die Luft zu bringen, was unsere Ballonhalle an Heißluftballonen so hergibt. Herzlichen Dank an unsere Mitglieder Birgit, Helmut und Gerhard, die diese tolle Vereins(aus)fahrt organisiert haben! 😉

Sonntag, 10. Dezember müssen wir leider wegen schlechtem Wetter absagen. Hoffentlich sieht es kommendes Wochenende besser aus. Samstag 16.12.2017 und Sonntag 17.12.2017

Wir werden ab ca. 11 Uhr an den obigen Tagen zwei unserer Ballone auf dem Ehrenhof des neuen Schlosses in Stuttgart füllen und für circa eine Stunde präsentieren. Ob das Wetter dann einen Start zulässt werden wir vor Ort entscheiden. Weitere Informationen werden wir wie immer kurz vor dem jeweiligen Termin hier veröffentlichen.