Ballöner- und Segelfliegerlager in Löchgau 1992

(Volker Löschhorn)

Löchgau ’92: Viel heiße Luft – auch die jüngsten waren mit großer Begeisterung im Ballonkorb!

Viel heiße Luft haben wir im achten Balloner- und Segelflieger-Jugendlager nicht nur in den Hüllen unserer Heißluftballone Landesgirokasse I und II, auch die Atmosphäre hat tropische Temperaturen angenommen. Nicht gut für uns, nimmt doch mit steigender Außentemperatur die Tragkraft der Ballone ab. Glücklicherweise sind die meisten der teilnehmenden 18 Balloner noch so Jugendlich, dass sie deutlich weniger als die Normalperson von 80 kg wiegen. Damit können wir in 20 Fahrten und 36 Etappen viele durch die Lüfte fahren. Die Fahrten führen uns bis Möckmühl im Norden. Murrhardt im Osten, Nußdorf im Süden und Eppingen im Nordosten. Wenn wir nicht in der Luft sind, kühlen wir uns in den umliegenden Freibädern ab.

Sonntag! Die Woche ist schon wieder herum und auch dieses Jugendlager leider zu Ende. Die Feier der vergangenen Nacht schaut uns noch aus den Augen. Zeit, tschüss zu sagen, bevor wir auseinander gehen. Bleiben die meisten auch im Ländle, haben zwei den weiten Weg nach Bitterfeld zurückzulegen. Irgendwo werden wir uns begegnen: Weißt Du noch, in Löchgau…