Erste Wetterprognose für die Volksfestwettfahrt

Für uns ist jede unserer Wettfahrten etwas Besonderes. Durch die Lage des Startplatzes mitten in der Stadt und dem fast daneben liegenden Flughafen ist die Durchführung der Wettfahrt immer stark abhängig von der Wetterlage. Windrichtung und -geschwindigkeit müssen stimmen und das Wetter muss stabil genug sein, um eine sichere Fahrt für alle aus der Stadt heraus garantieren zu können. Daher verfolgen wir das Wettergeschehen bereits einige Tage vor der Wettfahrt. Unser Wetterberater Lothar Aeckerle hat eine erste Darstellung der vorraussichtlichen Wetterlage am Wochenende, basierend auf den aktuellen Wetterdaten, bereit gestellt:

Wetteraussichten zur Volksfestwettfahrt
Wetterberatung Lothar Aeckerle

Am kommenden Wochenende liegt Süddeutschland am Rande eines Höhentroges mit Zentrum über der Ostsee. Parallel dazu versucht zwar ein Ableger des Azorenhochs bodennah seinen Einfluss auf Mitteleuropa weiter auszuweiten, ist aber in seiner Konsistenz zu schwach um deutliche Absinkvorgänge einzuleiten. Diese Konstellation hat einen entscheidenden Nachteil, es macht die Vorhersage dadurch nicht einfacher. Kurzum, von Lauf zu Lauf unterscheiden sich die Modelle bis zum heutigen Tag derart, dass eine sichere Prognose für die Ausrichtung einer Ballonwettfahrt an einem der beiden Tage, Samstag oder Sonntag noch nicht möglich ist. Grund dafür ist die wechselnde Intensität sowie die zeitliche Verschiebung des Höhentiefs. Zudem werden noch kurzwellige bodennahe Anteile den Trog umlaufen, die Deutschland in einer unbekannten zeitlichen Abfolge überqueren werden und in Staffeln polar-maritime Luftmassen bis zu den Alpen lenken. In der labil eingeflossenen Meeresluft, wird es daher immer wieder zu einzelnen kräftigen Schauern kommen. Zeitweise kann es auch mal länger regnen, da zudem noch ein Randtief über der Nordsee, Deutschland rasch überquert. Seine Kaltfront würde zum derzeitigen Stand Sonntag die Alpen erreichen. Da auch die Oberwinde (850 hpa Fläche) recht flott (25-30 Knoten) unterwegs sind, kann es in den konvektiven Umlagerungen zu einzelnen kräftigen Böen kommen. Trockene Phasen mit geringerer Bewölkung und annehmbaren Windgeschwindigkeiten für ein fahrbares „Fenster“ sind zum gegenwertigen Zeitpunkt allerdings auch noch nicht ganz auszuschließen.
Eine Aktualisierung folgt.

Geopotenzial 500 hpa Fläche Samstag 12 Uhr UTC – Sonntag ähnlich (grün eingefärbt mit schwarzen Linien Höhentrog)