Archiv der Kategorie: Allgemein

Frühlingsfestwettfahrt: Weltpremiere über Stuttgart

Fallschirm-Weltmeister Klaus Renz springt bei der Frühlingsfestwettfahrt der Ballonsportgruppe Stuttgart e.V. über dem Cannstatter Wasen

Die Wettfahrten der Ballonsportgruppe Stuttgart zu den Volksfesten am Cannstatter Wasen haben eine langjährige Tradition. Leider ist es oftmals genauso Tradition, dass diese aufgrund unpassenden Wetters abgesagt werden müssen – aber am Samstag, den 28.04.2018 hatten wir endlich einmal wieder das nötige Quäntchen Glück.
Zum Check-In für die 11 Gast-Ballonteams gegen 12 Uhr mittags sah das Wetter noch nicht nach Ballonfahren aus, zwischenzeitlich verirrten sich sogar noch ein paar Regentropfen auf den Startplatz, weswegen der geplante Gasballonstart leider abgesagt werden musste. Pünktlich eine Stunde vor dem Aufrüsten der Heißluftballone meinte es der Wettergott gut mit uns, der Himmel riss auf und die Sonne zeigte sich von ihrer schönsten Seite. Dem Start der Fuchsfahrt mit insgesamt 15 Ballons, darunter 4 Vereinsballone der Ballonsportgruppe Stuttgart e.V., stand nichts mehr im Weg.
Der Fuchsballon „Stuttgarter Hofbräu“ startete kurz nach 15 Uhr, anschließend wurden die anderen Ballone in 5 Wellen auf unserem „Sattelplatz“, direkt neben dem Stuttgarter Frühlingsfest am Cannstatter Wasen gelegen, aufgerüstet und nahmen die Verfolgung auf. Den Zuschauern bot sich ein buntes Spektakel bei herrlichstem Frühlingswetter. Das Highlight des Tages folgte zum Ende der Startperiode – Vereinspilot Benedict Munz startete mit unserem Mistral-Wettbewerbsballon und einem ganz besonderen Passagier an Bord: Fallschirmsprung-Weltmeister Klaus Renz, mit über 7.000 Sprüngen einer der Erfahrensten seines Fachs, doch der Sprung aus einem Ballon über dem Stuttgarter Frühlingsfest war auch für ihn eine Premiere. Die beiden machten sich auf den Weg nach oben, bei ca. 1500m war die Ballonfahrt für den Passagier schon wieder vorbei und er sprang in traditioneller Wasen-Tracht aus dem Ballon. Klaus Renz landete weltmeisterlich wieder auf dem Startplatz und wurde von vielen applaudierenden Zuschauern gebührend empfangen – sensationell!
Währenddessen ging der Fuchsballon in der Nähe von Affalterbach nieder. Das spannende Geschehen am Zielkreuz wurde von vielen Ballonteams verfolgt. Auch Benedict nahm nach dem Absetzen des Fallschirmspringers die Verfolgung des Fuchsballons auf und sicherte sich mit sehr viel Ehrgeiz den Sieg der Fuchsfahrt mit einer Ablage von 32,77 m. Den zweiten und dritten Platz belegten Thomas Köck (44,40 m) und Karl Schwer (46,95 m). Ein toller Abschluss für diesen Tag, herzlichen Glückwunsch!
Ein großes Dankeschön an Veranstaltungsleiter Helmut Siegler für die hervorragende Organisation der Frühlingsfestwettfahrt und natürlich auch an alle Helfer der Ballonsportgruppe Stuttgart e.V. für die gute Versorgung und den reibungslosen Ablauf auf dem Startplatz!
Wir freuen uns schon auf die Volksfestwettfahrt im Oktober – dann soll es am 13. oder 14. Oktober (je nach Wetter) wieder vom Cannstatter Wasen aus in die Luft gehen.
Louise und Sophie Knechtel

Frühlingsfestwettfahrt findet statt!

Wir lassen unsere Frühlingsfestwettfahrt anlaufen! 🙂

Wir erwarten schwache Winde in den unteren Schichten, und ab ca. 1500 Metern wird der Wind die Ballone flott nach Nordosten aus der Stadt heraustragen.
Die aufziehende Bewölkung sollte uns am Nachmittag etwas vor der Thermik schützen, sodass wir nach Zeitplan mit dem Aufrüsten beginnen können:

12:00 bis 13:00 Uhr Eintreffen der Ballone und Check-in
13:30 Uhr Generalbriefing
14:30 Uhr Beginn Füllen Heißluftballone
Ab 15:00 Uhr Start der ersten Heißluftballone

Wir wünschen unseren Gast-Ballonteams eine gute Anreise nach Stuttgart!

Wetterprognose für die Frühlingswettfahrt – Update

Wetterberatung Lothar Aeckerle
Mitteleuropa steckt am Wochenende in einer Tiefdruckrinne, in der eine Luftmassengrenze eingebettet liegt, die diagonal über die Südhälfte Deutschlands verläuft. Diese Luftmassengrenze nimmt im Südwesten den Charakter einer Warmfront an, da diese kühlere Luft im Norden von trocken warmer Luft im Süden trennt und sich langsam, im weiteren Verlauf des Tages, von den Alpen über Baden-Württemberg weiter bis zu den Mittelgebirgen bewegt. Die Wettererscheinungen entlang der Warmfront halten sich in Grenzen und bleiben auf dichte hohe und mittelhohe Wolkenfelder beschränkt, da die Luftmasse durch den auflebenden Föhn an den Alpen austrocknet. Niederschläge, wie sie normalerweise an Warmfronten ausfallen, werden nicht erwartet. Die Front wird allerdings an Intensität weiter zunehmen, je weiter sie nach Norden vorankommt, da die Temperaturgegensätze zwischen dem Norden und dem Süden deutlich zunehmen. Über weiten Teilen Baden-Württembergs bleibt es bei der Schichtbewölkung, wobei thermische Einflüsse durch die geringe Sonneneinstrahlung am Vor -und frühen Nachmittag weitestgehend unterbunden werden. Deshalb ist in den unteren Luftschichten mit variablen und leichten Windverhältnissen zu rechnen. Erst ab einer Höhe von 1500 Metern (5000 Fuß) dreht die Strömung mit Wind aus süd-bis südwestlichen Richtungen mit 10 bis 15 Knoten. Da die Auslösetemperaturen für die konvektive Bewölkung im Allgemeinen zwischen 13 und 15 Grad liegen und die Maximum-Temperaturen bis 19°C steigen, sind Entwicklungen von stärkeren Quellwolken am späten Nachmittag, die einzelne Schauer bringen können, nicht ausgeschlossen. Die Wahrscheinlichkeit ist vom Breisgau und über dem Schwarzwald her morgen größer, da durch die Orografie bedingt, schnellere Entwicklungen getriggert werden können. Diese Schauer und vielleicht auch das ein oder andere Gewitter könnte dann recht rasch nach Nordosten vorankommen. Einzelne Böen wären dann in Schauernähe die Begleiterscheinung.
Der Sonntag startet verbreitet sonnig. Gleichwohl der Höhentrog über dem östlichen Atlantik über Mitteleuropa an Raum gewinnen wird und über der Westhälfte Deutschlands allmählich seinen Einfluss weiter ausdehnt. Über Frankreich hat sich unterdessen ein eigenständiges Bodentief ausgebildet. Dadurch kommt über Deutschland, mit Drehung der Strömung auch in Bodennähe auf Süd-Südwest, eine Warmluft -und Feuchteadvektion in Gang mit einem deutlichen Temperaturanstieg (Maximum-Werte zwischen 26 und 28°C) Die Luftmasse wird daher aber auch zunehmend potenziell instabil. Was schlussendlich bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit für die Entwicklung von Gewittern größer werden lässt. Da potenziell-instabil, auch recht schnell bedeuten kann und die ML CAPE-Werte über 1000 Joule pro Kilogramm Luft liegen, sind auch Multizellen möglich, die auch unwetterartige Begleiterscheinungen haben und schnell vorankommen können. Außerdem wird der Wind auch abseits von Schauern und Gewittern an Stärke weiter zulegen.

Wetterprognose für die Frühlingswettfahrt am kommenden Wochenende

Wetterberatung Lothar Aeckerle
Zum Samstag bietet die Großwetterlage einen Trog über dem östlichen Atlantik, der bis an die Südspitze Portugals reicht. Auf der Vorderseite dieses Troges kann man über Mitteleuropa und insbesondere über Deutschland eine zweigeteilte Wettersituation erwarten. Im Vordergrund steht dabei eine Warmfront, die gegenwärtig erst noch in der Äquivalent-potenziellen Temperatur in den Isothermen der 850 hPa Fläche auszumachen ist, als in den Bodenwetterkarten. Diese eher schwach ausgeprägte Front arbeitet sich, nach den Modellprognosen von GFS und ICON, ausgehend vom nördlichen Alpenhauptkamm, im Tagesverlauf weiter nach Nordwesten über Baden-Württemberg voran, sodass die Südhälfte Deutschlands am Nachmittag in den warmen Sektor gerät. Mit den hohen und mittelhohen Wolkenfeldern sind keine relevanten Niederschläge mit dieser Warmfront verbunden. Ebenso sind durch die geringen Luftdruckgegensätze die bodennahen Windgeschwindigkeiten eher schwach ausgeprägt. Nicht auszuschließen ist durch die Warmluftadvektion und dem weiteren Voranschreiten eines Bodentiefs von Frankreich her, die Entwicklung einzelner Schauer und Gewitter, die am Nachmittag, vom Breisgau ausgehend, über dem Schwarzwald nordostwärts ziehen. Da die Höhenwinde ab 3000 Meter aus südwestlichen Richtungen recht flott sind (25 bis 30 Knoten), könnten die Gewitterzellen ein ebenso rasches Tempo vorlegen.
Am Sonntag greift dann das oben genannte Tief auf Baden-Württemberg über und sorgt für eine instabile Wetterlage, woraus sich kräftige Schauer und Gewitter bilden können. Da auch die CAPE-Werte in den Bereichen von 700 bis 1500 Joule/kg liegen, steigt auch das Unwetterpotenzial an, weshalb die Gewitter mit Sturmböen und Hagel begleitet sein können.

Höhenwetterkarte 500 hPa Fläche und 10 Tage Meteogramm Stuttgart

Besucherinformation zur Frühlingsfestwettfahrt am 28.04.2018 (Ersatztermine 29.04. oder 01.05.2018)

Der Zeitplan dafür sieht momentan, vorbehaltlich des Wetters, wie folgt aus:

09:00 Uhr: Entscheidung, ob die Wettfahrt stattfindet. Veröffentlichung hier auf unserer Webseite und auf unserer Facebookseite facebook.com/bsgstuttgart.

Heißluftballone:
12:00 bis 13:00 Uhr Eintreffen der Ballone und Check-in
13:30 Uhr Generalbriefing
14:30 Uhr Beginn Füllen Heißluftballone
Ab 15:00 Uhr Start der ersten Heißluftballone

Gasballone:
Ab 10:00 Uhr Füllen der Gasballone
Ab 14:00 Uhr Start der Gasballone

Wer dabei sein möchte, ist herzlich eingeladen, das Event auf unserem Startplatz direkt neben dem Canstatter Wasen am alten Reitstadion live mitzuerleben!
Da wir räumlich etwas eingeschränkt sind und zudem noch zeitgleich das Frühlingsfest stattfindet, bitten wir alle Zuschauer, nicht mit dem Auto anzureisen, sondern die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen oder etwas außerhalb zu parken.